Mundenheimer Straße 182 | 67061 Ludwigshafen am Rhein
0621 - 56040
Freitag 08:30 -12:30
Montag08:30 -12:30,13:30 - 16:30
Dienstag08:30 -12:30,13:30 - 16:30
Mittwochgeschlossen
Donnerstag08:30 -12:30 ,13:30 - 16:30
Freitag08:30 -12:30
Samstaggeschlossen
Sonntaggeschlossen

Vögel in unserer Stadt – Malwettbewerb für rund 100 Kitas und Grundschulen

© Iman Muhamadi

Die GAG denkt biotopisch: Nach der Installation von 250 Nist- und Schlafhilfen für Gebäudebrüter und der ersten Auflage des Vogelmemories gingen wir im Mai noch einen Schritt weiter in Sachen Naturschutz und Umweltpädagogik: Unter dem Thema „Vögel in unserer Stadt“ rief die GAG rund 100 Grundschulen und Kitas in Ludwigshafen zu einem Malwettbewerb auf. Die vier Gewinner-Einrichtungen, die Kita St. Albert aus der Pfingstweide, die Kita Langgewann aus Oggersheim,  die Kita Heilig Kreuz aus West und der Hort Kinderhaus am Ebertpark waren am 26. Juni zur Preisübergabe in die Musikschule eingeladen.

Die vierköpfige Jury bestehend aus Vogelexperte Franz Stalla, der Direktorin des Kunstvereins Ludwigshafen Barbara Auer, und zwei GAG-Mitarbeiterinnen hat sich die Entscheidung nicht leicht gemacht. „Es ist wirklich phantastisch mit wieviel Phantasie und unterschiedlichen Materialien sich die kleinen Künstler dem Thema gewidmet haben“, so Barbara Auer. Vom Riesenmobile über Upcycling-Vogelnester aus gebrauchten Milchtüten bis zu einem rund zwei Quadratmeter großen Gemälde war alles dabei. GAG-Vorstand Ernst Merkel ließ es sich nicht nehmen den kleinen Gewinnern die Preise im Gesamtwert von rund 1600 Euro persönlich zu übergeben: ein Besuch auf der Greifvogelstation Haßloch inklusive Verpflegung und Busfahrt, ein Besuch im Wildpark Rheingönheim inklusive Verpflegung und Busfahrt, ein Besuch im Karlsruher Zoo inklusive Busfahrt und Verpflegung und drei TipToi-Spiele mit Starterset. Als Trostpreise gab es für die Kinder noch Fidget Spinner.

Zitat „Es ist sehr gut und wichtig, dass die GAG sich ihrer Verantwortung bewusst ist und neben verschiedenen Naturschutzmaßnahmen am Bau, auch mit umweltpädagogischen Aktionen dafür sorgt, dass Amsel, Meise, Fink und Specht nicht in Vergessenheit geraten. Die einheimischen Vögel benötigen unsere Hilfe. Gerade die häufigen Arten werden seit Jahren rapide weniger werden und verschwinden Stück für Stück aus unserer Umgebung.“, so Vogelexperte Franz Stalla.