Mundenheimer Straße 182 | 67061 Ludwigshafen am Rhein
0621 - 56040
Dienstag 08:30–12:30, 13:30-16:30
Montag08:30–12:30, 13:30–16:30
Dienstag08:30–12:30, 13:30-16:30
Mittwochgeschlossen
Donnerstag08:30-12:30, 13:30-16:30
Freitag08:30-12:30
Samstaggeschlossen
Sonntaggeschlossen

Grün bei der GAG

Bäume und Grünflächen erfüllen viele Funktionen für uns.

 

Sie verdunsten Wasser und kühlen somit die Stadt im Sommer. Sie spenden Schatten. Das Holz der Bäume besteht aus Kohlenstoff. Mit weniger Bäumen wäre mehr CO² in der Atmosphäre und die Erderwärmung noch stärker. Bäume bieten Tieren Lebensraum. Sie haben für Menschen eine Erholungsfunktion. Sehr viele Menschen mögen Bäume. Sie haben auf Menschen eine beruhigende Wirkung. Bäume versorgen die Umwelt mit Sauerstoff, filtern Staub und Abgase aus der Luft und dämpfen den Lärm. Sie halten Regen zurück und können damit Überschwemmungen vermindern. Ihre Früchte können vielfach verwendet werden und bieten Nahrung für die Tierwelt. Blühende Bäume bieten im Frühjahr sehr schöne Anblicke. Bäume bremsen insbesondere in den Straßenschluchten der Stadt die Windgeschwindigkeit.

Sie als Mieter können den Bäumen vor allem mit Gießen helfen. Gerade ältere Bäumen kann man kaum zu viel wässern. Ein frisch gepflanzter Baum kann bei Trockenheit und/oder Hitze während der Vegetationsperiode mit mehreren großen Gießkannen oder Eimern gewässert werden. Lieber langsam gießen. Kippt man das Wasser zu schnell an einen Baum, fließt es z.T. schnell oberirdisch ab oder spült Erde weg. Man kann 2 mal pro Woche Bäume gießen, auch wenn der Baum schon von anderen gewässert wird. Trinkwasser aus dem Wasserhahn ist nicht teuer. Inklusive der Abwassergebühr kosten 10 Liter etwa 7 Cent. Somit kostet ein Liter weniger als 1 Cent. Das ist 100 mal weniger als so manches Mineralwasser.

 

Wir haben einige Fragen und Antworten zu diesem Thema zusammengestellt:

Der Baum ist zu groß. / Der Baum verdunkelt meine Wohnung. / Ich habe Sorge, dass der Baum umfällt.

Bäume werden nur dann zurück geschnitten, wenn die Äste das Haus berühren. Das Zurückschneiden von Bäumen führt in der Regel dazu, dass Äste noch dichter nachwachsen. Auch kann ständiges oder zu starkes Zurückschneiden einen Baum schädigen und sogar absterben lassen. Eine Baumfällung ist gesetzlich nur dann gestattet, wenn ein Baum krank ist oder droht umzustürzen. Die Bäume der GAG werden alle 9 Monate von Baumgutachtern kontrolliert. Kranke Bäume oder Totholz im Baum werden regelmäßig entfernt.

Bäume produzieren Laub, Blüten und Dreck.

In Grünflächen und auf Gehwegen werden Verschmutzungen entfernt. Die meisten Gehwege werden wöchentlich gereinigt. Die den Wohnungen zugeordneten Terrassen, Mietergärten und angemietete Stellplätze sind vom jeweiligen Mieter selbst sauber zu halten, so wie das auch für den gemieteten Wohnraum gilt.

Bäume und Pflanzen stören mich.

Bäume und Grünflächen kühlen durch die Verdunstung von Wasser im Sommer die Stadt. Ohne Pflanzen wäre die Stadt gerade in der heißen Jahreszeit deutlich wärmer, trockener und staubiger. Pflanzen wirken ganz allgemein positiv auf das Empfinden von Menschen. Ein ausgewachsener Baum versorgt vier Menschen täglich mit Sauerstoff.

Kann der Baum vor meinem Fenster gefällt werden?

Es ist gesetzlich verboten, einen Baum ohne triftigen Grund zu fällen. Fällgenehmigungen können z.B. erteilt werden:

  • Wenn der Baum krank ist.
  • Wenn der Baum droht umzustürzen.
  • Wenn der Baum Schäden an einem Gebäude verursacht.
  • Wenn Baumaßnahmen anstehen.

Ich bin kein GAG-Mieter, aber GAG-Bäume werfen Laub auf mein Grundstück.

Von Laubfall ist im Herbst jeder betroffen. Blätter von Straßenbäumen müssen vom Gehweg entfernt werden, und zwar von dem jeweiligen Anlieger, nicht dem Eigentümer der Bäume. Genauso verhält es sich mit Laubfall auf andere Grundstücke.
Wenn ein Privatgrundstück am Waldrand liegt, kehrt der Waldbesitzer auch nicht die Blätter in diesem Bereich zusammen.

Der Rasen sieht unordentlich aus, ist vertrocknet bzw. wurde nicht gemäht.

Teilweise werden aus Gründen des Umwelt- und Naturschutzes und zur Verhinderung von weiterem Artensterben Rasenflächen in Blumenwiesen umgewandelt. Für die einen Menschen gehen diese Maßnahmen nicht weit genug, für die anderen sehen diese Wie-sen zu ungepflegt aus.
Rasenflächen werden – mit Ausnahme neu eingesäter Flächen – nie gewässert. Einerseits würde das in den häufig sehr trockenen Sommern zu viel kostbares Trinkwasser verbrauchen. Andererseits wäre eine Bewässerung der teilweise sehr großen Rasenflächen mit extrem großen Kosten verbunden, die auf die Mieter verteilt werden müssten. Pflegekosten der Grünflächen sind in den Nebenkosten der Miete enthalten.

In der Grünfläche vor dem Haus gibt es häufig Hundehinterlassenschaften.

Leider haben wir keinen Einfluss auf das Benehmen von Hundebesitzern und es gibt auch wenig rechtliche Handhabe hierbei.
Früher wurden in Einzelfällen Zäune gebaut, um Hunde abzuhalten. Da zum einen die Kosten für den Zaunbau immens hoch sind und wir als GAG unsere Liegenschaften aus gestalterischen Gründen nicht einzäunen wollen, werden keine Zäune mehr gebaut um Hunde abzuhalten. Sie haben allerdings die Möglichkeit durch ihren Wohnungsverwalter Prüfen zu lassen, ob ein Hinweisschild auf der Betroffenen Fläche aufgestellt wird.